Luftfahrt



 

Bayrische Feld-Flieger Abteilung 7


wohl zwischen 1914 und 1918 



 



 

Höhenmesser

 

Otto Bohne Berlin 

 

0 - 5000 Meter

 

 

 

 

 

 

 

Feldfliegerabzeichen von 1913

 

 





 Feldfliegerabzeichen 

 Orginal und Nachbildung

 






Orginal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachbildung 

 

 

 

 

 

Abzeichen Militär-Flugzeugführer 1913



  

Dieses Abzeichen wurde durch Wilhelm II im Januar 1913 gestiftet .
Empfangsberechtigt waren alle Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten, die nach erfolgreicher Ausbildung und Ablegung der beiden Prüfungen für Flugzeugführer, durch die Inspektion für Militär-Luft-und Kraftfahrwesen das Befähigungszeugnis als Militär-Flugzeugführer erhalten haben.
Es wurden ca. 17.000 Offiziere und Mannschaften als Flieger ausgebildet. Die Fliegertruppe wurde am 8.5.1920 aufgelöst, Anträge für eine Verleihung wurden nur bis zum 31.1.1921 entgegengenommen.
Diese Abzeichen wurden in verschiedenen Versionen hergestellt. Das Material besteht entweder aus Silber, Buntmetall versilbert, Feinzink versilbert oder Eisen versilbert. Es kommen hohl geprägte Exemplare sowie verbödete Exemplare vor.  Auf Grund der unterschiedlichen Fertigung und Material variiert die Größe um 1 bis 3 mm.
Weiterhin wurden Halbgrößen angefertigt zum Anstecken oder für die Ordensspange (Größe: 50 x 30 mm). Selten sind gestickte Ausführungen mit Metallfaden.
Stehendes ovales Abzeichen aus Silber (oder versilbertem Material). Hinten eine senkrechte Anstecknadel.


Vorderseite:
  • Der Rand wird aus einem mit einer Schleife unten gebundenen Kranz gebildet. Rechts Eichenlaub, links Lorbeerlaub.
  • Diese münden in der oben sitzenden Kaiserkrone.
  • Im eingeschlossenen Feld eine Landschaft mit Bergen. Links und rechts einige Gebäude.
  • Darüber ein nach rechts fliegendes Flugzeug (Rumpler-Taube)
Rückseite:
  • Hohl geprägt oder glatt verbödet. Bei Juncker immer glatt verbödet.
  • Eingestanzt der Hersteller – C.E. JUNCKER BERLIN – sowie 800 und Halbmond.

Gestiftet:
27.Januar 1913 durch König und Kaiser Wilhelm II.
Verliehen:
1913 – 1920
Daten:
  • Material: Silber oder Versilbert
  • Größe: 71 x 45 mm
  • Gewicht: 29 g bei Silberausführung

 

 

Klick mich : militaria-lexikon.de

 

 

 

 

 

 

Anstecker Weihnachten 1916

 

 

 

Weihnachtsbaumgehänge 

 

Graf  Zeppelin LZ 127

 

 










18 Rhön Segelflugwettbewerb 1937






hat damals jeder Teilnehmer bekommen




Klick mich : Ausgabe der Deutschen Luftwacht als pdf. Datei






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen